Allgemein

Zu Risottoplausch und Platzkonzert gesellt sich die «(L)Oeli Chiubi»

An unserer ordentlichen 104. Hauptversammlung im Restaurant Grütli, Wasen, genehmigte die Wase-Musig unter anderem das neue Tätigkeitsprogramm. In diesem haben einige neue Ideen Platz gefunden. Fünf Mitglieder wurden für ihre Teilnahme zu fast 100 Prozent an den 80 Anlässen ausgezeichnet.

Bereits an der ausserordentlichen Hauptversammlung im November 2019 genehmigten wir die beabsichtigten Änderungen im traditionellen Tätigkeitsprogramm der Wase-Musig. So beschlossen wir, das Lotto im September nicht mehr durchzuführen. Auch das Konzept für die Ständli bei den Jubilaren haben wir angepasst. Diese dürfen nun wünschen, ob sie uns Musikantinnen und Musikanten bei sich zuhause für das Geburtstagsständli empfangen oder ob sie das Jubilarenkonzert in der Aula Wasen, erstmals am 25. Oktober 2020, besuchen möchten. Der traditionelle, in der Bevölkerung sehr beliebte Risotto-Plausch «bauen» wir aus. Erstmals wird am Freitagabend, 10. Juli, auf dem Turnhallengelände die «(L)Oeli Chiubi» durchgeführt, ein Anlass, der vermehrt auch jüngere Leute ansprechen soll. Am Samstagabend, 11. Juli, folgen das vertraute Platzkonzert und der Risottoplausch.

Empfang im Grütli nach der Rückkehr vom erfolggekrönten Kantonalmusikfest in Thun.

Unfreiwillige Änderung im Tätigkeitsprogramm

Kurz nach dieser richtungsweisenden HV erfolgte allerdings eine weitere, für die uns unfreiwillige Änderung im Jahresprogramm: Mit Bedauern mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Familie Reist die Hinterarni-Predigt am Bettag nicht mehr durchführen wird. Der eindrückliche, gleichzeitig aber auch gesellige Anlass in der Idylle des Hinterarnis ist von der Wase-Musig stets mit viel Freude umrahmt worden.

Rückblick in Bild und Ton

Ein Rückweisungsantrag von drei Geschäften der ausserordentlichen HV, den ein Mitglied eingereicht hatte, wurde von den Anwesenden mit grosser Mehrheit abgelehnt. Grossen Spass, aber auch einige Emotionen bereitete der Rückblick des Präsidenten Beat Mathys und der Sekretärin Franziska Dubach auf das überaus ereignis- und erfolgreiche Vereinsjahr 2019. Ein Höhepunkt folgte dem andern und gipfelte im Doppelsieg am Bernischen Kantonal-Musikfest 2019 in Thun. Bilder riefen einmalig schöne Erinnerungen wach. Für besondere Überraschungen und fröhliches Gelächter sorgten die – meist im Geheimen aufgenommenen – kurzen Filmsequenzen vom Ski-Weekend, Probe-Weekend, vom Musikfest und schliesslich vom unvergesslichen Jahreskonzert 2020. Letzteres wird durch die eher «unkonventionelle» Ehrung von Dirigent Marc Fuhrer in die Geschichte der Wase-Musig eingehen. Sein «Herzensstück», «Music» von John Miles, wurde mit einem Knall und einem Konfettiregen unterbrochen. Klar, dass sich daraufhin sofort alles mehr als zum Guten wandte. Nach der Ehrung hob Marc Fuhrer den Taktstock erneut, begann das abgebrochene Stück von vorn und konnte dieses nun ungestört zu Ende dirigieren. Mancher meinte dabei gehört zu haben, dass wir Musikantinnen und Musikanten «Music» mit noch viel mehr Herz und Inbrunst als je zuvor gespielt haben.

Erfolgreiche Wiederwahl

Die Hauptversammlung genehmigte einstimmig die Jahresrechnung mit einem Gewinn sowie den Jahresbeitrag und das Budget 2020, welches den Kauf von drei neuen Instrumenten enthält. Die Anwesenden freuten sich sehr, mit Mario Gfeller ein neues Mitglied in den Verein aufzunehmen. Einstimmig und mit grossem Applaus wurden der Präsident Beat Mathys, die Vizepräsidentin Vroni Niederhauser, der Kassier Tobias Müller, der Materialverwalter Hans Meister sowie der Aktuar und Vertreter in der Musikkommission, Roland Niederhauser in ihrem Amt bestätigt, ebenso der Rechnungsrevisor Jürg Eggimann.

Neue Leitung Jugendmusik gesucht

Die Leitung der Jugendmusik Wasen-Sumiswald/Jugendförderung, der sowohl Mitglieder der MG Wasen als der MG Sumiswald angehören, ist momentan vakant. Beiden Vereinen ist jedoch der Nachwuchs sehr wichtig. Die Bemühungen tragen denn auch erste Früchte. Ein erleichtertes Aufatmen ging durch die Reihen, als im Herbst 2019 Janick Zappa die Direktion der Jugendmusik übernahm, nachdem die langjährige Dirigentin Barbara Habegger Mutter geworden war. Beiden, sowohl dem Nachwuchs als dem Dirigenten Janick Zappa, bereitet diese neue Zusammenarbeit grosse Freude. Barbara Habegger ihrerseits bleibt der Jugendmusik als Vertreterin der MG Sumiswald im Vorstand erhalten.

Fünf Musikantinnen und Musikanten wurden für fast 100-prozentigen Besuch der insgesamt 80 Anlässe geehrt: Niklaus Geissbühler, Roland Niederhauser, Vroni Niederhauser, Hannes Schüpbach und Vreni Gurtner.

Nach Abschluss der Hauptversammlung folgte im Restaurant Grütli der zweite, gemütliche Teil des Abends. Mit dem delikaten Hamburger-Buffet liessen wir Musikantinnen und Musikanten diesen ausklingen.

Text: Liselotte Jost
Bild: Beat Mathys

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén