wasemusig

D'Musig mit Schwung

Allgemein

Doppelsieg am Bernisch-Kantonalen Musikfest

Über allem standen die Kameradschaft und die Freude am Musizieren. Aber auch der Ehrgeiz, gemeinsam etwas zu erreichen. Das hat sich bei uns «Wase-Musikantinnen und -Musikanten» unter der Leitung von Marc Fuhrer besonders ausgezahlt. Wir kehrten mit Doppelgold für unseren Sieg sowohl in der Konzertmusik als bei der Parademusik nachhause.

Die siegreiche «Wase-Musig» am BKMF 2019 in Thun.

Dirigent Marc Fuhrer liess mit der «Wase-Musig» nichts anbrennen. Mit viel Kompetenz, Feingefühl und auch mit unkonventionellen Proben und Veranstaltungen setzte er alles daran, mit uns 46 Musikantinnen und Musikanten gut vorbereitet und in bester Stimmung nach Thun zu fahren. Probewochenende, Proben mit diversen Musik-Profis und auch ausserhalb des Vereinslokals forderten von ihm selbst und von uns Musikantinnen und Musikanten viel Engagement und Disziplin.

«Spielt, spielt mit jeder Konsequenz!»

Marc fuhrer, dirigent MG Wasen

Stets aber war es ihm ein Anliegen, die Freude am Musizieren in den Vordergrund zu stellen. «Geniesst das Fest!», rief unser Dirigent nach der letzten Probe auf. Und: «Spielt, spielt mit jeder Konsequenz! Nehmt eure Freude und euren Drive mit nach Thun!».

Schönwetter-Auftrieb für die «Schmetterlinge»

Mit dem Aufgabenstück «Slowenian Rhapsody» von Marco Nussbaumer und der «Lepidoptera Suite» (Schmetterlings-Suite) von Cedric Fuhrer, ein Auftragsstück für das Bernische Kantonal-Musikfest 2019 in Thun, traten wir am Sonntag gegen 60 weitere 3. Klasse-Harmonie-Gesellschaften an.

Unser Startplatz Nr. 1 im ersten Block war unser Landeplatz. Morgens in aller Frühe fuhren wir in Wasen los. Der idyllische erwachende Morgen musste ein gutes Omen sein für einen sommerlichen Höhenflug der «Schmetterlinge». Nach dem gemeinsamen Frühstück in Thun blieb für das nervöser werden kaum noch Zeit. Einspielen und für die Konzertmusik als erste vor den strengen Experten und dem erwartungsvollen Publikum antreten folgten sich Schlag auf Schlag. Wir hatten uns Marc Fuhrers Worte in jeder Beziehung zu Herzen genommen, liessen uns sowohl im Aufgabenstück als in der sehr anspruchsvollen «Schmetterlings-Suite» als Selbstwahlstück vom Dirigenten durch heikelste Passagen führen und legten zwei fulminante, kraftvolle Vorträge hin.

Kurz vor unserem Auftritt im Lachensaal.

Erfüllt vom Applaus des Publikums und vielen anerkennenden Worten konnten wir die idyllische Stimmung am See und die Kameradschaft für einige Stunden entspannt geniessen. Bei der Marschmusikparade gaben wir nochmals unser Bestes. Mit Halbschatten und leichter Seebrise herrschten beste Voraussetzungen. Anschliessend aber waren Glace, ein kühles Bier und Abkühlung im See gefragt.

Unsere Parademusik-Formation.

Die Spannung steigt …

Am späten Nachmittag folgte nach der Veteranenehrung die Rangverkündigung.

Christine Geissbühler, unsere neue, stolze Veteranin.

Welche Anspannung für alle … Die Vizepräsidentin des Bernischen Kantonal-Musikverbands und Vertreterin des Landesteils Emmental, Romana Rothen, las die Ranglisten von hinten. Als sie bei der Rangverkündigung im Lachensaal auf Rang 4 vorgestossen war und sie uns, die MG Wasen noch nicht erwähnt hatte, stiegen erste Mitglieder auf die Bänke.

Die Spannung steigt!

«Rang 1 mit 190,33 Punkten: Musikgesellschaft Wasen – ich gratuliere.» Unser Jubel hatte keine Grenzen, Tränen der Freude flossen ungehindert. Das «Tüpfli auf’s I» war die weitere Goldmedaille für unsere Darbietung in der Parademusik. Wir teilten uns diesen 1. Rang mit der MG Wahlendorf. Wir beiden Punktegleichen liessen 59 weitere Gesellschaften hinter uns.

Experten aus der Reserve gelockt

Neuer Jubel, als die Expertenberichte eintrafen: «Danke für diesen Start in den Tag, ein tolles Orchester mit viel musikalischer Energie», mehrmals «Bravo Chef» und «Wow, war das ein Auftakt in den Sonntag hinein» oder «un grand bravo à vous tous et bonne suite» sind nur einige der exzellenten Kommentare der Experten. Wir «Wäselerinnen und Wäseler» hatten diese mit unserem mitreissenden, überzeugenden Auftritt völlig aus der Reserve der sonst eher «trockenen» Kommentare geholt und uns in den Konzertvorträgen die höchste Punktezahl unter den 31 im Lachensaal bewerteten 3. Klasse-Harmoniemusiken gesichert (die anderen 30 spielten im Bärensaal mit einer separaten Rangliste).

Aufnahmen unserer Wettbewerbsstücke sind hier zu finden.

Abschluss im Grütli

Nur zögernd setzten wir uns schlussendlich in Bewegung, um von Bernhard Stucki von Sommer AG, Grünen, nachhause chauffiert zu werden. Wie gross war die Überraschung, als uns beim Bahnhof Wasen die Musikgesellschaft Sumiswald mit einem musikalischen Ständchen und vielen Gratulationen erwartete.

Die MG Sumiswald erwartet uns – was für eine Überraschung.

Im Restaurant Grütli wurde die «Wase-Musig» schliesslich zum Abendessen und zum Ausklang des ereignisreichen Musikfests erwartet. «Doppelgold» und der schöne Tag dürften im Verein unvergessen bleiben.

Text: Liselotte Jost

Doris Zürcher und ihr Team vom Grütli haben uns mit diesem Transparent empfangen – vielen herzlichen Dank.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén